Gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz

Regionalverband Ruhr und Emschergenossenschaft zeigen Flagge im Vorfeld der angekündigten Demonstration der NPD und deren Anhänger am 2.April 2016 in Essen
 
 
Mittendrin statt nur Dabei!!
 
Hier erfahren Sie mehr über den Regionalverband Ruhr
 
 
Zur Landesseite
 
Zur Seite der Fraktion im Bundestag
 
Eine Selbstverständlichkeit
 
DIE LINKE. im Regionalverband Ruhr: Aktuelle Pressemiteilungen
17. März 2016

Ausbau A 52 aus Bundesverkehrswegeplan streichen DIE LINKE im RVR hält das Vorgehen des Bundes für nicht zielführend

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält das Festhalten am A52-Ausbau im Essener Norden und in Gladbeck im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) für überflüssig. Dass die IHK, aber auch die CDU, FDP und Teilen der SPD weiterhin als Befürworter der A52-Durchstreckung auftreten, halten wir für falsch. Der Ausbau der A52 sollte endgültig aus dem vorliegenden Entwurf gestrichen werden. Mehr...

 
14. März 2016

DIE LINKE wirbt für Beteiligung von Gysenberg Neue Dachgesellschaft bietet Perspektive für Weiterentwicklung aller Revierparks

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) würde es begrüßen, wenn der Rat der Stadt Herne morgen die Verschmelzung des Revierparks Gysenberg in der neuen Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr beschließen würde. Bis auf Dortmund mit dem Revierpark Wischlingen haben dies alle anderen städtischen Träger von Freizeitgesellschaften inzwischen getan,  Mehr...

 
9. März 2016

Signal der Gladbecker gegen die A 52 begrüßenswert DIE LINKE erwartet von Bund und Land endlich Alternativen zum Bau der A 52

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) begrüßt das klare Signal der Gladbeckerinnen und Gladbecker, die das neue Bügerbegehren gegen die A 52 mit fast 5000 Unterschriften unterstützt haben. Nötig waren nur 3.560 Unterschriften, damit der Rat der Stadt sich mit dem Bürgerbegehren befassen muss. Den Initiatoren, dem Bürgerforum Gladbeck, sei für ihre Aufklärungsarbeit in den letzten Wo Mehr...

 
9. März 2016

Freizeitgesellschaft Ruhr endlich auf den Weg bringen Neue Gesellschaft könnte der Beginn für eine Bädergesellschaft Ruhr sein

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die Gründung der geplanten neuen Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr für zwingend notwendig. Selbst wenn der Rat der Stadt Herne am 15. März 2016 einer Verschmelzung des Revierparks Gysenberg in der neuen Gesellschaft nicht zustimmt, sollte die neue Gesellschaft endlich an den Start gebracht werden. Mehr...

 
2. März 2016

Willen der Gesellschafter nicht missachten! LINKE erwartet Stopp des Braunkohlegeschäfts durch die Steag

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) erwartet, dass die Steag GmbH in Essen endlich aus dem Bieterwettstreit zur Übernahme der Vattenfall Braunkohlesparte in Ostdeutschland zusammen mit dem australischen Finanzinvestor Macquarie aussteigt. Mehr...

 
18. Februar 2016

Kein Einstieg ins Braunkohlegeschäft LINKE unterstützt morgige Aktion des Klimabündnisses Niederrhein

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) unterstützt aktiv die morgige Aktion des Klimabündnisses Niederrhein um 15 Uhr vor der Firmenzentrale der Steag GmbH in Essen, um ein klares Zeichen gegen die beabsichtigten Übernahme der Vattenfall Braunkohlesparte in Ostdeutschland zusammen mit dem australischen Finanzinvestor Macquarie zu setzen. Mehr...

 
18. Februar 2016

Radschnellweg Nummer 2 im Revier auf den Weg gebracht LINKE erwartet positive Ergebnisse von der Nutzen-Kosten-Analyse im Herbst

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) begrüßt, dass nun auch die Umsetzbarkeit des Radschnellweges „Mittleres Ruhrgebiet“ geprüft wird. Dieser zweite Radschnellweg (RS 2) kann den Alltagsradverkehr im Revier weiter voranbringen, eine schnellere und bessere Erreichbarkeit zwischen Nord und Süd per Rad schaffen. Mehr...

 
8. Februar 2016

Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr nicht scheitern lassen Masterplan zur Entwicklung der Revierparks und Freizeiteinrichtungen notwendig

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) sieht die Verschmelzung der fünf Revierparks zur Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr als eine Chance, die Revierparks für die Zukunft besser aufzustellen. In Dortmund hat der Rat inzwischen jedoch beschlossen, den Revierpark Wischlingen nicht in die neue Gesellschaft einbringen zu wollen. In Herne laufen die Diskussionen in die gleiche Richtung. Mehr...

 
5. Februar 2016

Weiterbau von Datteln IV erst nach Abschluss der Prüfungen LINKE im RVR hält Ansinnen von Uniper ebenfalls für unverfroren

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält das Ansinnen von Uniper, vor dem Erteilen der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung durch die Bezirksregierung Münster am Kraftwerk Datteln IV weiterzubauen für unverfroren. Nach der langen Vorgeschichte sollte Uniper keine Fakten schaffen, bevor das Ergebnis des Prüfverfahrens feststeht. Mehr...

 
4. Februar 2016

STEAG-Geschäftsentwicklung endlich transparent machen! DIE LINKE hält mehr Engagement der STEAG in erneuerbaren Energien für dringend notwendig

Die Fraktionsvorsitzenden der LINKEN in den Räten Bochum, Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen sowie der RVR- Fraktion treten dafür ein, dass die Firmenpolitik der Steag in allen Räten zeitgleich und gleichermaßen transparent dargestellt wird. Alleingänge der Steag bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften müssen endlich unterbleiben. Mehr...

 

Treffer 41 bis 50 von 172