Gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz

Regionalverband Ruhr und Emschergenossenschaft zeigen Flagge im Vorfeld der angekündigten Demonstration der NPD und deren Anhänger am 2.April 2016 in Essen
 
 
Mittendrin statt nur Dabei!!
 
Hier erfahren Sie mehr über den Regionalverband Ruhr
 
 
Zur Landesseite
 
Zur Seite der Fraktion im Bundestag
 
Eine Selbstverständlichkeit
 
DIE LINKE. im Regionalverband Ruhr: Aktuelle Pressemiteilungen
2. März 2016

Willen der Gesellschafter nicht missachten! LINKE erwartet Stopp des Braunkohlegeschäfts durch die Steag

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) erwartet, dass die Steag GmbH in Essen endlich aus dem Bieterwettstreit zur Übernahme der Vattenfall Braunkohlesparte in Ostdeutschland zusammen mit dem australischen Finanzinvestor Macquarie aussteigt. Mehr...

 
18. Februar 2016

Kein Einstieg ins Braunkohlegeschäft LINKE unterstützt morgige Aktion des Klimabündnisses Niederrhein

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) unterstützt aktiv die morgige Aktion des Klimabündnisses Niederrhein um 15 Uhr vor der Firmenzentrale der Steag GmbH in Essen, um ein klares Zeichen gegen die beabsichtigten Übernahme der Vattenfall Braunkohlesparte in Ostdeutschland zusammen mit dem australischen Finanzinvestor Macquarie zu setzen. Mehr...

 
18. Februar 2016

Radschnellweg Nummer 2 im Revier auf den Weg gebracht LINKE erwartet positive Ergebnisse von der Nutzen-Kosten-Analyse im Herbst

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) begrüßt, dass nun auch die Umsetzbarkeit des Radschnellweges „Mittleres Ruhrgebiet“ geprüft wird. Dieser zweite Radschnellweg (RS 2) kann den Alltagsradverkehr im Revier weiter voranbringen, eine schnellere und bessere Erreichbarkeit zwischen Nord und Süd per Rad schaffen. Mehr...

 
8. Februar 2016

Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr nicht scheitern lassen Masterplan zur Entwicklung der Revierparks und Freizeiteinrichtungen notwendig

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) sieht die Verschmelzung der fünf Revierparks zur Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr als eine Chance, die Revierparks für die Zukunft besser aufzustellen. In Dortmund hat der Rat inzwischen jedoch beschlossen, den Revierpark Wischlingen nicht in die neue Gesellschaft einbringen zu wollen. In Herne laufen die Diskussionen in die gleiche Richtung. Mehr...

 
5. Februar 2016

Weiterbau von Datteln IV erst nach Abschluss der Prüfungen LINKE im RVR hält Ansinnen von Uniper ebenfalls für unverfroren

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält das Ansinnen von Uniper, vor dem Erteilen der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung durch die Bezirksregierung Münster am Kraftwerk Datteln IV weiterzubauen für unverfroren. Nach der langen Vorgeschichte sollte Uniper keine Fakten schaffen, bevor das Ergebnis des Prüfverfahrens feststeht. Mehr...

 
4. Februar 2016

STEAG-Geschäftsentwicklung endlich transparent machen! DIE LINKE hält mehr Engagement der STEAG in erneuerbaren Energien für dringend notwendig

Die Fraktionsvorsitzenden der LINKEN in den Räten Bochum, Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen sowie der RVR- Fraktion treten dafür ein, dass die Firmenpolitik der Steag in allen Räten zeitgleich und gleichermaßen transparent dargestellt wird. Alleingänge der Steag bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften müssen endlich unterbleiben. Mehr...

 
14. Januar 2016

Metropolrad Ruhr auch in Herne erhalten DIE LINKE im RVR für Überprüfung der Finanzierung des Fahrrad-Leihsystems

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält es für wichtig, die Zeit bis zum Auslaufen des Vertrages mit Nextbike für das Metropolrad Ruhr am 31. März 2016 zu nutzen, um das Fahrradverleihsystem auf eine sichere finanzielle Basis zu stellen. Der Lenkungskreis, der aus Vertreterinnen und Vertretern der zehn beteiligten Städte, des VRR, des RVR sowie der Betreiberfirma Nextbike besteht Mehr...

 
12. Januar 2016

A 52-Vereinbarung: Rechtlich nicht haltbarer Papiertiger LINKE im RVR tritt für Prüfung des Gegenkonzeptes des Gladbecker Bürgerforums ein

Deutliche Kritik hat die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) am Vorgehen des Gladbecker Bürgermeisters Ulrich Roland (SPD), der im vorauseilenden Gehorsam eine Vereinbarung zwischen Bund, Land und Stadt zum geplanten Neubau der A 52 auf Gladbecker Gebiet unterzeichnet hat. Die Vereinbarung ist aus Sicht der Fraktion DIE LINKE im RVR rechtlich nicht haltbar, weil sie in einigen Punkten Mehr...

 
30. Dezember 2015

Verteuerung des Sozialtickets weit über Durchschnitt Preiserhöhungen im VRR treffen vor allem Dauernutzer des ÖPNV und sind unsozial

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hat erneut die Preiserhöhungen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) kritisiert. Die Preiserhöhungen zum 1. Januar 2016 treffen nicht nur vor allem die Dauernutzer des Öffentlichen Nahverkehrs, da vor allem die Preise für Vierer- und Monats-Karten steigen. Am meisten treffen sie die Nutzer des Sozialtickets „Mein Ticket“. Das Sozialticket wird  Mehr...

 
17. Dezember 2015

LINKE für größtmögliche Transparenz des Kommunalrates Sitzungen und Ergebnisse der Beratungen sollten öffentlich gemacht werden

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) kann es nicht akzeptieren, dass der neue Kommunalrat des RVR bereits in seiner heutigen, ersten Sitzung eine Geschäftsordnung mit restriktiven Regelungen festschreiben will. Dabei steht die Diskussion der „Ruhrparlaments“ zur dafür notwendigen Änderung der Verbandsordnung erst am 11. März 2016 an. Mehr...

 

Treffer 51 bis 60 von 178