Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. im RVR: Pressemitteilungen


Wolfgang Freye

LINKE im RVR gegen Bebauung der Icktener Straße

Verbandsversammlung für die Änderung des Regionalen Flächennutzungsplanes Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hat am Freitag als einzige Fraktion in der Verbandsversammlung des RVR gegen die Stellungnahme zur Änderung des Regionalen Flächennutzungsplanes (RFNP) an der Icktener Straße gestimmt. Mit diesem Beschluss hat die Verbandsversammlung des RVR deutlich gemacht, dass von dieser Seite keine Einwände gegen die Änderung RFNP und damit gegen die Aufstellung des... Weiterlesen


Wolfgang Freye

Was bringt die Strukturpolitik der EU für das Ruhrgebiet? DIE LINKE im RVR lädt zur Diskussion u.a. mit Martina Michels, MdEP ein

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) lädt Donnerstag, 28.3.2019, um 19 Uhr in das Gewerkschaftshaus, Teichstraße 4 zu einer Diskussionsveranstaltung über die Rolle der Europäischen Struktur- und Förderpolitik für das Ruhrgebiet ein. Interessierte sind herzlich willkommen. Weiterlesen


Wolfgang Freye

Olympia: Keine Fakten schaffen! Kritik an Armin Laschet – Kommunen und Bürger*innen frühzeitig einbinden

Aus Sicht der Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) ist es nicht nachvollziehbar, dass NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der Begründer des Vereins „Rhein Ruhr City 2032“, Michael Mronz, am letzten Freitag beim IOC in Lausanne für die Olympischen Spiele 2032 an Rhein und Ruhr geworben haben. Dies ist weder durch die Kommunen, die Olympia ausrichten sollen und oft noch keine Ratsbeschlüsse haben gedeckt, noch durch die Bürger*innen, die nach Auffassung der Fraktion DIE LINKE im... Weiterlesen


Wolfgang Freye, Tomas Grohe

Schreckensbild der Kiesindustrie ist unseriös

Flächen im Regionalplanentwurf des RVR ermöglichen Kiesabbau für 25 Jahre Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die Kritik von Christian Strunk, Geschäftsführer der Kiesfirma Hülskens, an der vorgesehenen Ausweisung von Flächen zur Gewinnung von Kies und Sand im Regionalplanentwurf des RVR für völlig überzogen. Der RVR ist nach dem Landesentwicklungsplan NRW verpflichtet, Abbauflächen für die nächsten 25 Jahre auszuweisen. Diese Vorgabe wird auch erfüllt. Weiterlesen


Wolfgang Freye

Kritik der Wirtschaft am Regionalplan unberechtigt DIE LINKE im RVR will mehr statt weniger Engagement für Flächenrecycling

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die Kritik der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern zur Ausweisung der Flächen für die Ansiedlung von Gewerbe und Industrie im neuen Regionalplanentwurf des RVR für überzogen und unberechtigt. Weiterlesen


Wolfgang Freye

10-Punkte-Plan von IHK und DGB lässt Verkehrswende außen vor „Soziale Teilhabe“ geht als Ziel unter – Lösungsansätze des RVR einbinden

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) begrüßt, dass die Industrie- und Handelskammern und der DGB darauf drängen, die Verkehrsprobleme des Ruhrgebietes zu lösen und passgenauere mobilitäts- und verkehrspolitische Konzepte auch im Rahmen der Ruhrgebietskonferenz weiterzuentwickeln. Allerdings spart der 10-Punkte-Plan die dringend notwendige Verkehrswende hin zur Stärkung des Umweltverbundes (zu Fuß, Rad, ÖPNV) aus. Weiterlesen


Wolfgang Freye

Entscheidung für Radfahrer*innen positiv DIE Linke im RVR begrüßt Bottroper Vorschlag für Radweg Mittleres Ruhrgebiet

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) begrüßt die Entscheidung des Planungsausschus-ses der Stadt Bottrop, der Wegeführung des Radschnellweges Mittleres Ruhrgebiet von Gladbeck nach Bottrop und Essen über die RAG-Trasse den Vorzug zu geben. Die Fraktion DIE LINKE im RVR hat einen entsprechenden Antrag bereits in der letzten Verbandsversammlung im Oktober gestellt. Er wurde dort wegen Beratungsbedarf anderer Fraktionen in den Planungsausschuss und die Verbandsversammlung im... Weiterlesen


Wolfgang Freye

Ein Regionalplan für alle - Erstmals seit 1966 ein Regionalplan für das gesamte Ruhrgebiet

Das erste Mal seit 1966 wird das Ruhrgebiet wieder einen eigenen, zusammenhängenden Regionalplan erhalten. Der Entwurf wurde vom Regionalverband Ruhr (RVR) erarbeitet und ist in der Offenlage, d.h. bis zum 1. März 2019 können alle Interessierten Stellungnahmen oder Einsprüche dazu abgeben. Das gilt sowohl für die sogenannten Träger öffentlicher Belange, als auch für die Einwohnerinnen und Einwohner des Verbandsgebietes. Anschließend muss die Verwaltung die Eingaben prüfen und entweder in den... Weiterlesen


Unser aktueller Newsletter

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter mit u.a. den wichtigsten Informationen der letzten beiden Verbandsversammlungen als PDF...