Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. RVR: Veröffentlichungen


Broschüre zur Konferenz: "Masterplan Kulturmetropole Ruhr auf dem Prüfstand"

Dokumentation der Konferenz der Fraktion DIE LINKE im RVR

am 18. Juni 2011

 

Die Auseinandersetzung mit den kulturpolitischen Entwicklungsperspektiven für die Region im Jahr Eins nach dem Kulturhauptstadtjahr

 

Der Masterplan Kulturmetropole Ruhr auf dem Prüfstand

Das Kulturhauptstadtjahr Ruhr 2010 ist vorbei. Ohne Zweifel gab es Erfolge, die nachhaltigsten sind Investitionen von mehreren hundert Millionen Euro, die ohne das Kulturhauptstadtjahr zumindest noch nicht gekommen wären. Sie flossen in Kultureinrichtungen wie das Folkwang-Museum in Essen oder das Dortmunder-U, aber auch in den Essener Hauptbahnhof. An Projekten wie Day of Song, Lokal Heroshat man gesehen, dass man durch ruhrgebietsweite Kooperation Akzente setzen kann, die regional und überregional wahrgenommen werden. Was sagt die allgemein erhöhte mediale Aufmerksamkeit über die Qualität des Kulturhauptstadtjahres und die angestrebte Nachhaltigkeit der Projekte aus? Was bleibt wirklich für die Region übrig? Was wird aus den Ansätzen zur Kooperation im Kulturbetrieb ohne den verbindenden Gedanken? Was kann dauerhaft im Interesse der Weiterentwicklung der Kunst- und Kulturszene Bestand haben? Wie positionieren sich in diesem Zusammenhang die soziokulturellen Zentren und insbesondere die für diese Region so wichtigen interkulturellen Projekte? Die Zeitungsmeldungen nach dem Kulturhauptstadtjahr spiegeln die Bandbreite der Empfindungen über die Erfolge des Jahres wider. Die Macher der Ruhr 2010 betonen das Positive, sprechen von Events wie Schachtzeichen, betonen die gestiegenen Zahlen im Tourismusbereich und eben auch die verstärkte mediale Wahrnehmung der Region des Strukturwandels, getreu dem Thema des Hauptstadtjahres „Wandel durch Kultur“. Vereine, Kulturschaffende der Region stehen dem kritischer gegenüber, äußern Enttäuschungen über die fehlende Integration in Projekte und die fehlende mediale Wahrnehmung ihrer zu vermittelnden Inhalte.

Broschüre zur Konferenz hier als PDF herunterladen...


Unser aktueller Newsletter

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter mit u.a. den wichtigsten Informationen der letzten beiden Verbandsversammlungen als PDF...