Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wolfgang Freye

DIE LINKE im RVR kann die Kritik von Pro Bahn am Nahverkehrsnetz im Ruhrgebiet gut nachvollziehen

Wolfgang Freye, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im RVR dazu: "Seit Jahren kommen alle Untersuchungen zum Verkehr im Ruhrgebiet zu dem Schluss, dass das Ruhrgebiet gerade bei den nachhaltigen Verkehrsmitteln gnadenlos hinter anderen Ballungsgebieten hinterherhinkt, beim ÖPNV und beim Fahrradverkehr. 

Wir fänden es gut, wenn Land und Kommunen dem RVR hier Kompetenzen geben würden und auch die entsprechenden Finanzmittel zur Verfügung gestellt würden. DIE LINKE hat schon in den Haushaltsberatungen 2016 das erste Mal die Bereitstellung von Mitteln zu einer Studie für einen gemeinsamen Nahverkehrsplan für das Ruhrgebiet beantragt. Die Ganz Große Koalition hat das abgelehnt. Wir sind nach wie vor der Meinung, eine solche gemeinsame Nahverkehrsplanung wäre ein richtiger Schritt. Er sollte schleunigst angegangen werden."

Der Antrag der Fraktion zum Haushalt des Verbandes lautete : "3. Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit den Mitgliedskommunen und den kommunalen Verkehrsträgern eine Konzeptstudie in Auftrag zu geben, in welcher die Potenziale und Wege der Umsetzbarkeit einer gemeinsamen Nahverkehrsplanung im Ruhrgebiet geprüft werden. Gegebenenfalls soll hierfür ein Stufenmodell entwickelt werde. Das bereits bestehende Netzwerk zur regionalen Mobilität des Verbandes wird ebenfalls mit einbezogen. Für die Konzeptstudie werden 100.000 € in den Haushalt eingestellt. Im Referat 8 erfolgt eine personelle Aufstockung."


Unser aktueller Newsletter

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter mit u.a. den wichtigsten Informationen der letzten beiden Verbandsversammlungen als PDF...

Achtung: Wir sind umgezogen!

Ab dem 29.07. finden Sie uns in der Kronprinzenstraße 35

Liebe Freund*innen und Genoss*innen. 

Ab Montag, dem 29. Juli, sind wir im neuen Gebäude erreichbar. In dringenden Fällen senden Sie uns eine E-Mail an dielinke@rvr-online.de